Protokoll einer ersten Landung – Teil 5

Hier gibt es Teil 1 und Teil 4.

R: Hallo Sejereh, könnt ihr uns hören?

S: Hier Sejereh, wir hören euch.

R: Wir haben einen weiteren Todesfall zu melden.

S (Erschrocken): Oh! Schlecht.

R: Ja, ist es. Außerdem haben wir die Systemüberprüfung abgeschlossen.

S: Status?

R: Das Haupt-Lebenserhaltungssystem ist nicht reparierbar. Der Hauptcomputer und ein Ersatzcomputer ebenfalls nicht. Das zweite Reservecomputersystem läuft jetzt. Das Ersatz-Lebenserhaltungssystem funktioniert nur teilweise, die Luftaufbereitung und die Abwasserrückgewinnung sind ausgefallen, genauso die Ersatzheizung. Unserem Techniker ist es gelungen, die Abwärme unserer RTGs direkt für die Heizung des Schiffs anzuzapfen, so dass uns jetzt gut warm ist, wir aber unsere Temperatur nur durch öffnen der Türen kontrollieren können.

S: OK, aus Sicht der Technik droht euch also kein Schneller Tod.

R: Nicht ganz so schnell, aber unser Techniker sagt, dass die strukturelle Integrität des Landeschiffs nicht gesichert ist und es jederzeit auseinander fallen kann. Es gibt bereits mehrere Risse in der Hülle.

S: Könnt ihr sie reparieren?

R: Unsere Techniker sagen nein.

S: Hmm.

R: Habt ihr eine Idee, wie wir aus diesem Schlamassel rauskommen können?

S: Ihr werdet zur Küste laufen müssen. Unsere Techniker versuchen seit Stunden, sich einen Weg auszudenken, wir man Teile des Landeschiffs in ein Schiff umbauen kann, das ihr zur Küste befördern könnt und das euch dann in wärmere Gefilde bringt.

R: Ich hoffe, ihr habt bald einen Plan.

S: Das hoffen wir auch.

R: Das Signal wird schon wieder schwächer, wir sprechen uns in drei Stunden wieder.

*** (Nächster Überflug)

R: Hallo Sejereh!

S: Hallo Landeschiff. Wir können euch hören.

R: Wir euch auch. Wenigstens die Funkanlage funktioniert noch. Die Hülle des Landeschiffs ist ein Stück weiter aufgebrochen. Wir haben die größten Risse mit Folie abgedeckt, so dass nicht zu viel Wärme verloren geht, haben jetzt aber ein Problem mit Kondenswasser. Frische Luft pusten wir zum Aufwärmen direkt über die RTGs.

S: Ihr wärmt eure Atemluft direkt mit den RTGs?

R: Genau. Wir haben entschieden, dass heute erfrieren schlimmer ist als Schäden durch Radioaktivität in dreißig Jahren. Wenn ihr einen besseren Vorschlag habt, könnt ihr ihn gerne machen.

S: Ich sende euch eine Datei mit einem möglichen Design für ein Schiff, damit ihr Mithlij verlassen könnt.

R: Datei empfangen.

S: Wir haben übrigens das Gefühl, dass euer RLS immer weiter im Schnee versinkt.

R: Wir wissen es. Erstens ist es warm und schmilzt langsam das Eis unter sich und zweitens fällt jede Luftfeuchtigkeit, die durch die Ritzen austritt, als Schnee sofort aus.

S: Ich denke, ihr solltet dringend mit Punkt fünf des Planes anfangen. Alles andere hat dann wahrscheinlich mehr Zeit.

R: Mal schauen, was ihr…

(Die Verbindung ist wieder abgebrochen, weil die Sejereh nicht mehr im Empfangsbereich der Notfallantenne ist.)

***

S: Landeschiff, könnt ihr uns hören?

R: …fen die Sejereh, könnt ihr uns hören?

S: Hier Sejereh, wir hören euch. Wie ist euer Status?

R: Euer Plan ist verrückt.

S: Ich weiß, aber anders geht es nicht, sagen die Techniker. Und ich würde mir nicht anmaßen, ihnen zu widersprechen.

R: Trotzdem ist es verrückt.

S: Ah, die Bilder kommen rein. Wie ich sehe, habt ihr schon angefangen, euer Schiff zu stabilisieren, um nicht im Eis zu versinken.

R: Punkt fünf des Plans. Nicht toll, aber immerhin sehen wir dabei, wie es funktionieren soll. Was die anderen Punkte betrifft…

S: Ich weiß. Wir versuchen im Moment eine Möglichkeit zu finden, euch Versorgungsgüter auf eurem Weg zum Meer zur Verfügung zu stellen, aber es ist noch nicht klar, wie wir etwas heile an die richtige Position auf die Oberfläche bekommen. Wegen euch sind unsere Orbitalmechaniker fast am durchdrehen.

R: Dann geht es euch wenigstens nicht anders als uns. Schlitten aus Betten und Kochtöpfen. Was für ein Blödsinn.

S: Es muss sein.

R: Ich weiß. Aber trotzdem…

***

R: Hallo Sejereh! Hört ihr uns?

S: Hier Sejereh. Wir hören euch.

R: Wir haben euren Plan nochmal angeschaut und sind zu dem Schluss gekommen, dass er zwar verrückt ist, aber funktionieren könnte.

S: Haben wir doch gleich gesagt.

R: Was ist mit den Versorgungsgüter?

S: Bisher haben wir zwar eine Menge Ideen, aber nichts, das innerhalb von wenigen Tagen funktionieren würde. Die größten Probleme machen dabei die Navigation zur Landestelle sowie die Tatsache, dass euer Versorgungspaket im Eis versinken wird. Aber wir arbeiten noch dran.

R: Naja, gut, wir müssen ja eh erstmal unser Landeschiff vollständig zerlegen und dabei mit der Kälte hier klarkommen.

S: Ich weiß… Wir sprechen uns in ein paar Stunden wieder.

R: Bis dann.

***

S: Hallo Landeschiff! Könnt ihr uns hören?

S: Hallo Landeschiff?

S: Hört ihr uns?

S: Hallo?

(Stimmen im Hintergrund)

S: Was? Trümmer? Hallo Landeschiff!

(Weitere Stimmen im Hintergrund)

S: Die Satellitenbilder? Überlebende? Ja?

S: Hallo Landeschiff! Wenn ihr uns hört, so geht uns ein Zeichen!

S: Hallo Landeschiff! Wie können euch zwar nicht hören, werden aber bei den nächsten Überfügen wieder versuchen, euch zu erreichen. Wenn ihr überlebt habt, meldet euch!

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Geschichten, Mithlij abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.