Briefe von der Sejereh – 3. Antwortbrief, 2. Teil

Sejereh, den 08.02.2320 Hallo Isma
Erster Teil des Briefes…

Für mich wirkt es seltsam von Mutter und Vater erzogen zu werden. Das ist doch bestimmt voll komisch, sich von jemandem etwas sagen zu lassen, die die eigene Mutter oder der eigene Vater ist. Außerdem kann man sich die ja nicht aussuchen. Wie können Eltern und Kinder dann vorher entscheiden, ob sie miteinander klarkommen?

Ich dachte immer, dass ihr, weil ihr ja auch auf einem Raumschiff seid, genauso leben würdet wie wir. Aber offensichtlich ist das nicht so. Ich bin gespannt, was bei euch noch alles anders ist als bei uns. Vielleicht sollte ich mal grundlegende Sachen unseres Lebens hier erklären, und dann kannst du sagen, ob es bei euch genauso ist.

Wir atmen Luft oder vielmehr Sauerstoff aus der Luft. Wir trinken Wasser und essen Obst, Gemüse und andere Pflanzen. Und Käse von Kühen, Ziegen und Lamas. Und wir essen Fleisch von verschiedenen Tieren.

Wir kochen vieles von unserem Essen, aber nicht alles. Vor allem Obst und Salat nicht. Wir gehen mit dem vierten Lebensjahr in die Vorschule und ab dem sechsten in die richtige Schule. Wie das mit den Eltern ist, habe ich ja schon erzählt. Wir waschen uns mit Wasser, genauso wie unsere Klos mit Wasser funktionieren.

Einmal im Monat werden bei uns die Arbeiten vergeben. Jeder sagt, was er gerne machen möchte. Für Arbeiten, die keiner will, gibt es Belohnungen. Die werden so lange immer mehr, bis alle Arbeiten aufgeteilt sind und alle zufrieden sind. So findet sich für jede Arbeit immer jemand, der sie machen möchte und damit zufrieden ist. Ich bin gespannt, ob ihr das auch so macht.

Wenn Mauzar für uns kocht, ist es immer lecker. Es ist schön, dass deine Eltern auch für dich kochen. Darfst du dabei manchmal helfen? Ich finde es lustig, dass du zu deinen Großeltern gehst, wenn es bei euch Kohl gibt. Bei uns würden die Altern bei unseren Eltern nachfragen, ob wir schon was gegessen haben. Wenn die uns Essen geben würden und die Eltern das rausfinden, dann würden die Alten von allen anderen Eltern Ärger bekommen. Aber manchmal bekomme ich trotzdem ein Stück Kuchen oder Obst von ihnen, wenn mir das Essen von Mauzar nicht geschmeckt hat. Aber mehr als ein Stück bekommen wir nie.

Bei uns kocht mal der eine und mal der andere. Aber bei uns sind Eltern ja auchg nicht immer ein Mann und eine Frau. Es können genausogut zwei Männer oder zwei Frauen wie bei Kasa sein. Ist das bei euch manchmal auch so? Wer kocht dann bei euch?

Warum sind bei euch nur die Väter nach der Arbeit erschöpft? Bei uns hängt es davon ab, wer welche Arbeit macht. Manchmal ist das Mauzar und manchmal Tufah. Und wenn es beide sind, dann müssen ich und mein großer Bruder Bekur eben Abends helfen. Das finden wir dan doof, aber wenn bei uns Abends niemand spült, dann weiß das am nächsten Tag das ganze Modul und das ist ja auch doof.

Schlimmstenfalls hält uns dann unser Lehrer in der Schule einen Vortrag über die Bedeutung der Sauberkeit. Das ist dann für den entsprechenden Schüler sehr peinlich. Außer natürlich, es ist Frau Zatra, unsere Musik- und Kunstlehrerin; die ist nämlich so penibel dass alle darüber lachen.

Ihr dürft nicht einmal bittere oder saure Früchte essen? Bei uns sagen die Erwachsenen, das gehört zum Älter-werden dazu, dass man lernt, was man bei welcher Gelegenheit einfach so essen darf und was nicht. Wenn ich Tufah richtig verstanden habe, ist das, damit wir selber lernen, uns Sachen einzuteilen, so dass wir später noch was davon haben. Das ist ein wenig unfair, weil Kasa saure Früchte mag und ich nicht, aber das kann man eben nicht ändern.

Wie lustig, dass ihr euren Lehrer beobachtet habt. Wenn wir sowas machen würden, würde es jemand merken und wir würden richtig viel Ärger dafür bekommen, selbst wenn es total langweilig war.

Von der Erde gibt es bei uns auch nichts neues. Bei uns haben auch ein paar Leute vorgeschlagen, dass wir uns jetzt selber weiterentwickeln sollen, aber die Mehrheit ist der Meinung, dass es besser ist, wenn wir nicht zu viel ändern. Bei uns weiß ich niemanden, der sagt, dass alles von der Erde schlecht ist. Warum glauben bei euch die Leute, dass Mustabed recht hat? Es ist doch offensichtlich, dass manche Sachen von der Erde gut sind. Die Anleitungen zum Herstellen von Medizin zum Beispiel. Warum glauben die Leute bei euch Mustabed? Ich verstehe das nicht.

Bei uns reden die Erwachsenen und vor allem die Alten auch oft davon, wie es war, als wir noch regelmäßig von der Erde gehört haben. Das muss auch schön gewesen sein, wenn sich dann alle getroffen haben und zusammen die Botschaften angehört haben.

Das mit dem Geld hat unsere Lehrerin versucht, uns zu erklären. Ich habe sie gefragt, was Taschengeld ist und dass du auf der Schadjara welches bekommst. Sie sagt, dass man Geld nimmt, um Dinge gegen andere Dinge zu tauschen, aber bei uns auf der Sejereh machen wir das nicht so. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie man auf einem Raumschiff mit Geld lebt.

Ordnungshüter haben wir natürlich auch. Das ist bei uns eine der Arbeiten, die immer ganz viele Leute machen wollen, weil man nicht viel tun muss und mit anderen meckern darf. Das ist aber auch eine der Tätigkeiten, die man bei uns nicht beliebig oft machen darf. Mehr als vier Wochen im Jahr darf niemand Ordnungshüter werden. Das ist so ähnlich wie Koch, das darf man auch nur acht Wochen im Jahr machen.

Strafen gibt es bei uns auch, aber da müssen dann alle drüber diskutieren, ob es reicht, eine Weile nicht mit der Person zu reden oder ob mehr als Strafe notwendig ist. Es ist doof, dass das mit den Strafen bei euch nicht richtig funktioniert, aber dein Vater hat natürlich recht, dass eingesperrte Leute nicht helfen können.

Warum willst du, dass dein Mann Kapitän wird? Wäre es nicht besser, wenn du selber Kapitän würdest? Dann könntest du doch selber die Leute überreden, das so wie wir zu machen.

Es ist doch doof, dass die Männer, die sich bei euch geprügelt haben, keine Strafe bekommen haben. Und dass euer Gang dann einfach gar nicht gestrichen wurde, ist auch doof. Aber wie gut, dass nicht eine der Gruppen wollte, das einfach nichts gemacht wird, dann hätte die ja ihren Willen bekommen.

Wie schön, dass du auch ein Gemüsebeet hast. Ich finde ein eigenes Gemüsebeet toll, denn da kann ich selber entscheiden, wann ich was esse. Dieses Jahr versuche ich auch mal, einen Kürbis anzupflanzen. Mein Apfel ist leider nicht zu einem Apfelbaum geworden. Federblumen gibt es bei uns nicht, aber ich habe Kapuzinerkresse angepflanzt. Die blüht auch schön bunt.

Wir haben auch immer viele Hausaufgaben auf. Da geht es uns wohl nicht besser als euch. Wir müssen oft den Erwachsenen beim Arbeiten helfen. Unser Lehrer sagt, das ist, damit wir alles mal kennen lernen.

In der Schule finde ich im Moment Mathe sehr spannend. Geschichte ist auch spannend, aber warum muss ich Erdkunde lernen, wenn wir nichts mehr von der Erde hören? Die Erde ist doch so weit weg, das kann doch für uns nicht wichtig sein.

Welche Arbeiten möchtest du am liebsten machen, wenn du groß bist? Und welche gar nicht? Ich muss jetzt aufhören zu schreiben, sonst wird der Brief wieder zu lang und Kala meckert wieder mit mir.

Hoffe, bald wieder von dir zu hören.

Ganz viele liebe Grüße und bis zum nächsten Mal

Deine Tiri

Ismas Antwortbrief

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Geschichten, Roman, Sejereh abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Briefe von der Sejereh – 3. Antwortbrief, 2. Teil

  1. Pingback: Results for week beginning 2017-05-22 | Iron Blogger Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s