Weltenbau: Wie erstelle ich eine Landkarte?

Heute will ich euch mal wieder erzählen, wie das Amel-Projekt entsteht. Ich habe ja schon früher beschrieben, dass die Kontinente Amels nach bestimmten Kriterien besiedelt werden. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass ich eine Landkarte des Kontinents in ausreichender Auflösung habe.

Da ich momentan viel mit dem Erstellen einer Landkarte des Kontinents Sire Hararh beschäftigt bin, will ich euch heute mal erzählen, wie der Entstehungsprozess so abläuft.

Es fängt damit an, dass ich mir die Weltkarte von Amel vornehmen und mir den entsprechenden Kontinent genau anschaue. Dann überlege ich, welche Größe die Landkarte am Ende haben soll.

Der nächste Schritt ist dann, dass ich den Kontinent auf der Weltkarte in einzelne Abschnitte unterteile. Dabei muss ich natürlich die Verzerrung durch die Projektion der Weltkarte berücksichtigen, so dass die Seiteneinteilung in der Weltkarte von Kurven und nicht von Geraden begrenzt ist.

Im Fall von Sire Hararh umfasst die Zeichnung der Landkarte 38 A-4-Seiten.

Auf den Anfangs leeren Zetteln habe ich dann die Küsten und wichtigsten Flüsse eingezeichnet, die bereits grob auf der Weltkarte zu erkennen waren. Die Zeichnung ist natürlich sehr viel detaillierter als die Weltkarte und ich habe zusätzliche Flüsse, die zu klein für die Weltkarte waren, eingezeichnet sowie Inseln und Buchten ergänzt.

Danach habe ich mich dann an die Topographie der Karten gemacht und habe Höhenlinien eingezeichnet. Im Fall von Sire Hararh habe ich alle 250 Höhenmeter eine Linie gezeichnet. Das Ergebnis davon könnt ihr in folgendem Bild sehen.

Scan einer gezeichneten Karte eines Teils von Sire Hararh

Scan einer gezeichneten Karte eines Teils von Sire Hararh

Im nächsten Schritt ging es an den PC. Die eingescannten topographischen Karten wurden anschließend nachbearbeitet. Flüsse, Seen und Küstenlinien wurden jeweils in eine eigene Ebene übertragen, genauso wie die jeweiligen Höhenlinien. Die Höhenlinien habe ich anschließend in verschiedenen Grautönen ausgefüllt, damit ich die Höheninformation mit meinem Rechenprogramm anschließend auswerten kann. Die Graustufen sehen schon nach einer richtigen Landkarte aus, finde ich:

Zweite Stufe der Karte von Sire Hararh

Zweite Stufe der Karte von Sire Hararh, Graustufen der Höhenlinien und Flüsse und Seen.

Man kann schon Täler, Berge und Ebenen erkennen. Unten rechts in dem Bild ist ein See zu sehen. Die 38 einzelnen Karten habe ich dann zu einer Gesamtkarte zusammengesetzt, die 3464 x 4152 Pixel groß ist. Ein einzelner Pixel ist somit ungefähr 3,5 km breit.

Das Problem mit dieser Karte ist, dass die Höhenangaben nur in 250-Meter-Schritten erfolgen, was zwar für eine Darstellung als Karte ausreichend ist, aber für eine Auswertung nicht ausreicht. Daher ist eine Methode notwendig, um die fehlende Höheninformation sinnvoll zu erstellen. Da ich nicht manuell für jeden einzelnen Pixel die Höhe festlegen möchte, habe ich verschiedene Ausgleichsalgorithmen ausprobiert, bin jedoch bisher noch nicht zu einem sinnvollen Ergebnis gekommen.

Momentan versuche ich, die Flüsse und Seen in die Berechnung der Landhöhen zu integrieren, da sich Wasser immer an der tiefsten Stelle in einem Tal sammelt. In einer zweiten Karte habe ich die Positionsdaten aller Wasserflächen in Sire Hararh hinterlegt und arbeite im Moment daran, denen automatisch einen sinnvollen Höhenwert zuzuordnen. Die Schwierigkeit ist, dass die Entfernung bis zur nächsten Höhenstufen variabel ist und ich am Anfang nicht weiß, wie weit es ist. Außerdem haben Seen prinzipiell fast kein Gefälle, während das Gefälle von Flüssen erheblich sein kann bis hin zu Wasserfällen. Ich habe ein paar Ideen, wie sie das numerisch umsetzen lässt, aber ich bin nicht sicher, welcher Weg zum Erfolg führt. Da wird es wohl auf weiteres Versuch-und-Irrtum hinauslaufen.

Sobald das erledigt ist, kann ich daran gehen, die Landhöhen auszurechnen. Dabei wird die Annahme getroffen, dass die Umgebung von Wasser immer höher als das Wasser ist. Die zweite Randbedingung ist, dass die 250-Meter-Stufen fix sind. Daher kann das Land jedes Pixels nur bis zu 250 Meter höher werden, aber nicht mehr. Ich bin gespannt, wie lange ich brauche, bis ich die entsprechenden Programme implementiert habe. Sobald ich dann eine Landkarte von Sire Hararh fertig habe, werde ich sie euch hier zeigen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Karten, Sachtext, Sire Hararh abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Weltenbau: Wie erstelle ich eine Landkarte?

  1. Pingback: Results for week beginning 2017-01-02 | Iron Blogger Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s