Verbleib der Landeschiffe

Alphabetische Liste des Glossars

Vor der Ankunft in Amel wurden zwölf Rettungs- und Landeschiffe gebaut. Acht davon sind auf dem Planeten gelandet, eines ist wegen einer Fehlfunktion in der Atmosphäre abgestürzt. Die übrigen drei Landeschiffe mit den Seriennummern #6, #7 und #11 sind auf der Sejereh verblieben.

Khesib (0 AZ, Schiff #8) Die erste Landung auf Khesib fand in Alewalla im Westen des Kontinents statt. Diese Landung war gleichzeitig die erste Landung von Menschen auf Amel überhaupt. Alewalla wurde als Landeziel ausgewählt, da es hier auf Grund der Terminatornähe einen regelmäßigen Hell-Dunkel-Wechsel gibt. Da es sich bei dieser Region um eine offene Steppenlandschaft mit dicht bewaldeten Flussniederungen handelt, was es möglich, ohne vorherige Vorbereitungen des Landeplatzes direkt mit dem Rettungs- und Landeschiff zu landen.
Das Landeschiff wurde noch mehrere Jahrhunderte lang für die lokale Bevölkerung genutzt, bevor durch die schwächer werdende Energieversorgung immer mehr Systeme abgeschaltet werden mussten und es an Bedeutung verlor.

Mostnike (7 AZ, Schiff #3) Zaual auf Mostnike war der zweite Ort der Ersten Landung. Ebenso wie auf Khesib wurde auch hier eine Region mit offener Landschaft und mildem Klima in der Nähe des Terminators gewählt. Das Landeschiff wurde bereits nach wenigen Jahrzehnten verlassen und von Pflanzen überwuchert und geriet so in Vergessenheit.

Jibel (31 AZ, Schiff #12) Der Ort der Ersten Landung auf Jibel, Enai, liegt im Westen des Kontinents in der Nähe des Terminators. Bereits früh in der Geschichte Jibels kam es zu Streitigkeiten zwischen den Siedlern. Das Landeschiff war immer wieder heftig umkämpft, bevor es im Jahr 248 bei Kämpfen zur Explosion gebracht wurde.

Sma Azirk (31 AZ, Schiff #5) Die Erste Landung auf Sma Azirk fand in Hubüwot statt. Dieser Ort ist im Dschungel der Mibuul Jaaliij (Feuchten Bucht) in sumpfigem Gelände gelegen. Das Landeschiff setzte auf einer temporären Lichtung auf, die durch einen natürlichen Waldbrand entstanden war. Später wurde die Landung im Zusammenhang mit den Legende von Hepkaale umgedeutet. Die Mibuul Jaaliij wurde ausgewählt, da es sich um eine sehr fruchtbare Region in der Nähe des Terminators handelt.
Der Nachteil des fruchtbaren aber sumpfigen Geländes war für die Siedler, dass das Landeschiff binnen fünf Jahren in dem weichen Untergrund versank.

Huduwed Eked (38 AZ, Schiff #1) In Mazrab auf der Insel Rumal in der Nähe des Ostpols fand die Erste Landung auf der Inselkette Huduwed Eked statt. Der Ort ist nur wenige hundert Kilometer vom Pol entfernt und damit der polnächste Ort der Ersten Landung. Das Landeschiff landete auf einer breiten Landzunge, die dem tagwärtigen Teil der Insel vorgelagert war. Im Jahr 491 AZ wurde das Landeschiff während einer Sturmflut unterspült und versankt im Meer.

Mithrizirh (41 AZ, Schiff #2) Im Jahr 41 AZ startete ein Landeschiff von der Sejereh, um auf Mithrizirh zu landen. Jedoch kam es während des Flugs durch die Atmosphäre zu technischen Problemen, die zu einem Absturz des Landeschiffs und dem Tod aller Siedler führten. Danach folgte für längere Zeit keine weitere Landung eines Landeschiffes.

Ghababdwil (78 AZ, Schiff #9) In Badz auf Ghababdwil fand im Jahr 86 AZ die sechste Landung eines Landeschiffes statt. Eine kleine Gruppe Einwohner (6 Personen) von Jibel bereitete diese Landung durch Rodung einer Lichtung vor und schloss sich den Siedlern (37 Personen) an. Das Landeschiff war viele Jahrhunderte lang das Zentrum der auf einem Felsplateau über einer Ebene gegründeten Hauptstadt Badz. Mindestens bis ins Jahr 1033 AZ war das Landeschiff noch funktionsfähig und wurde genutzt, auch wenn der Kontakt zu den anderen Landeschiffen und zur Sejereh bereits deutlich früher abgebrochen war.

Arphibyl (93 AZ, Schiff #10) Auf Fusuwul, der tagwärtigsten der großen Inseln Arphibyls fand die Erste Landung auf dieser Inselgruppe statt. Der genaue Landeort liegt im Bereich der Stadt Köchucht. Das Landeschiff wurde mehrere Jahrhunderte lang von der lokalen Bevölkerung genutzt, bis es im Dritten Großen Arphibylischen Krieg als letzter Rückzugsort der Könige von Fusuwul zerstört wurde.

Horjekjobolo (205 AZ, Schiff #4) Die Vulkaninsel Horjekjobolo wurde als letzter Ort der Ersten Landung besiedelt und der mit Abstand sonnennächste Punkt der Ersten Landung. Die Ursache für eine weitere Landungsmission war Unzufriedenheit an Bord der Sejereh mit den sich dort entwickelnden gesellschaftlichen Strukturen.
Die eigentliche Landung fand auf dem Wasser vor der Küste von Antlakodo statt und das Landeschiff wurde mit erheblichem Aufwand an Land geschleppt. In der folgenden Zeit wurde das Landeschiff gepflegt und der Brennstoffvorrat der thermoelektrischen Zellen wurde kontinuierlich aus dem vulkanischen Gestein erneuert. Dies führte das Landeschiff automatisch mit seiner nicht genutzten überschüssigen Energie durch.
Ein paar Jahrhunderte nach der Ersten Landung wurde das Landeschiff in ein dafür errichtetes Museum der Ersten Landung auf dem Berg Ashwodo auf der Grenze zwischen den Orten Ashwodo, Mosinodo und Joara verlegt. Der Verbleib dieses Landeschiffs nach dem Großen Vulkanausbruch ist ungeklärt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Arphibyl, Horjekjobolo, Huduwed Eked, Jibel, Khesib, Mithlij, Mostnike, Sachtext, Sejereh, Sma Azirk abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Verbleib der Landeschiffe

  1. Pingback: Results for week beginning 2016-02-01 | Iron Blogger Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s