Glossar Teil 1

Alphabetische Liste des Glossars

Bereits veröffentlichte Artikel sind als Links angelegt, noch fehlende Artikel sind fett und werden bei nächster Gelegenheit nachgereicht und dann hier eingepflegt.

Amel

Amel ist ein Planet im Sternbild der dreifach gefalteten Ente. Er umkreist einen roten Zwergstern, der als entfernter Begleiter Teil eines dreifachen Sternensystems ist.

Der Planet umrundet seinen Stern alle 2,4 Erdentage und weist eine gebundene Rotation auf. Er hat zeitweilig einen kleinen Mond, der ihn auf einer Hufeisen-Umlaufbahn begleitet. Im Jahr 0 AZ wurde der Planet von Menschen, die mit dem Generationenraumschiff Sejereh von der Erde kamen, besiedelt. Der Planet hat fünf große Kontinente sowie mehrere kleinere Landmassen und unzählige Inseln. Der subsolare Punkt (Tagpol) wird vom Tagwärtigen Meer bedeckt, der Nachtpol liegt über dem Kontinent Mithlij.

Eine Übersicht über das Sonnensystem Amels findet sich hier.

Horjekjobolo

Horjekjobolo ist eine 18 x 10 Kilometer große Insel vulkanischen Ursprungs im Tagwärtigen Meer des Planeten Amel. Sie ist im Jahr 1400 AZ dicht besiedelt. Sie wurde von Siedlern von der Sejereh im Jahr 67 besiedelt und ist damit die letzte direkt vom Raumschiff aus gegründete Kolonie.

Bereits nach kurzer Zeit war die Insel auf Grund ihrer geringen Größe und ihrer günstigen Lage im Tagwärtigen Meer dicht besiedelt und konnte somit als einzige Kolonie auf Amel den technischen Stand des Lebens auf der Sejereh halten.

Auf Grund der Lage auf einem aktiven Vulkan wurde viel Forschungsarbeit in die Überwachung und Vorhersage der vulkanischen Aktivität gesteckt. Dennoch gab es immer wieder Schäden und auch Todesopfer zu beklagen, beispielsweise in den Jahren 224, 671 und 1134.

Die tagwärtigen Hänge der Insel sind die regenreichsten Gebiet auf dem ganzen Planeten und auch auf der nachtwärtigen Seite fallen überdurchschnittliche Regenmengen. Die reichlich vorhandene Wasserkraft wird zu einem großen Teil zur Stromerzeugung genutzt, genauso wie die sehr konstanten, starken Winde und Meeresströmungen. Weitere wichtige Energiequelle sind die Geothermie und Solarzellen auf den Dächern der Häuser, so dass in Horjekjobolo nie Energieknappheit herrschte.

Auf Horjekjobolo gab es ein gut ausgebauten Personenverkehrssystem. Mehr dazu findet sich in diesem Artikel.

Museum der Ersten Landung

Das Museum der Ersten Landung ist das wichtigste Museum auf Horjekjobolo. Es wurde auf dem Berg Ashwodo im gleichnamigen Ort errichtet. Das Museum befindet sich in einem terassenartigen Gebäude, dass der Kontur des Berghangs folgt. Es erstreckt sich über sechs Etagen. In der untersten Etage ist der Eingang sowie die Garderobe und ein Restaurant. In der ersten Etage finden sich Berichte und Informationen über das Leben auf dem Planeten Erde und die Vorgeschichte der Sejereh-Expedition. In der zweiten Etage geht es um die Reise der Sejereh und das Leben auf dem Raumschiff. Die dritte Etage beinhaltet das wichtigste Ausstellungsstück, das Rettungs- und Landeschiff, mit dem die ersten Siedler in Horjekjobolo gelandet sind. In der vierten Etage wird die Geschichte der ersten zweihundert Jahre auf Horjekjobolo beschrieben und in der obersten Etage geht es um die Entwicklung der letzten 1200 Jahre.

Viele der Ausstellungsstücke sind interaktiv aufbereitet, so dass das Museum speziell für Kinder sehr interessant und abwechslungsreich ist. Zur Schulbildung gehört mindestens ein Besuch im Museum der Ersten Landung, die meisten Bewohner der Insel besuchen das Museum während ihrer Schulzeit mehr als einmal.

Notfallgremium

Das Notfallgremium ist auf Horjekjobolo dafür zuständig, im Fall von Notfällen schnell Entscheidungen zu treffen. Dem Gremium gehören zehn Personen, von denen jährlich eine neu gewählt wird, an. Die Stimmrechte sind so verteilt, dass die Person, die im zehnten Jahr ihrer Mitgliedschaft ist, 25 Prozent der Stimmen hat und mit jedem Erfahrungsjahr weniger hat man einen Faktor 0,7678 weniger, wodurch sich die zunehmende Erfahrung in Entscheidungen widerspiegelt. Dieses Gremium ist immer Einsatzbereit, die Mitglieder wohnen in der gleichen Villa in Dakojobolo, um bei Katastrophen nicht selber betroffen zu sein. Es entscheidet nur bei Notfällen (Naturkatastrophen/ andere Katastrophen/ alles, was keine Aufschub von maximal zwei Monaten bis zur nächsten Bevölkerungsabstimmung duldet). Über die Entscheidungen dieses Gremiums kann immer in einer Abstimmung später abgestimmt werden. Sitzungsprotokolle sind öffentlich. Mit 2/3 Mehrheit kann die Bevölkerung jemanden aus dem Gremium rauswählen. In so einem Fall verfallen die Stimmrechte für diesen Platz, bis er das nächste Mal regulär neu gewählt wird. Wenn mindestens drei Personen rausgewählt wurden, verkürzt sich die Nachwahl-Periode auf ein halbes Jahr, was aber noch nicht vorgekommen ist. So wird sichergestellt, dass für 50 Prozent immer mindestens drei Personen abstimmen müssen. Fällt jemand wegen nicht-Anwesenheit aus, so verfallen auch seine Stimmen, es müssen jedoch noch immer drei Personen (oder die Mehrheit) dafür stimmen, damit eine Maßnahme durchgeführt werden kann. Es dürfen maximal drei Mitglieder gleichzeitig Dakojobolo verlassen.

Das Notfallamt hat einige Mitarbeiter. Es gibt einen großen Wissenschaftlichen Stab (150 Personen), der sich sehr gut mit verschiedenen Themen (Vulkanologie, Seismik, Meteorologie, Materialwissenschaften, Epidemologie, Ökonomie, Crowd-Management,…) auskennt und so das Notfallgremium immer wissenschaftlich fundiert beraten kann.

Jede Person Horjekjobolos kann sich an das Notfallamt wenden. In so einem Fall werden die Befürchtungen auf ihre Sinnhaftigkeit geprüft, bevor das N. im Falle einer möglichen Gefahr zusammen tritt und diese berät. Für bestimmte staatliche Stellen (Polizeichefs, Direktoren der Sicherheits-Forschungsinstitute…) entfällt diese Vorab-Prüfung. Des weiteren gehört es zur Aufgabe des N., mögliche Gefahren bereits im Vorfeld durch entsprechende Anweisungen zu minimieren. Diese Anweisungen können jederzeit durch eine Abstimmung verändert werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sachtext abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Glossar Teil 1

  1. Pingback: Results for week beginning 2014-11-10 | Iron Blogger Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.